Mit Kinderaugen

Wir sollten die Welt mit Kinderaugen sehen.
Die Welt wäre so viel bunter, friedlicher, ehrlicher und langsamer.
Wenn ich eins aus der Arbeit mit Kindern gelernt habe, dann das.
Kleine Kinder sind so unvoreingenommen, so ehrlich und so schön zu begeistern. Diese Begeisterung für die kleinen Dinge im Leben. Ich wünsche mir sie manchmal so sehr.

Wir können so viel von Kindern lernen, aber das sehen wir nicht, denn wir sind schließlich die Erwachsenen und wissen wie der Ernst des Lebens läuft. Vielleicht sollten wir einfach mal damit aufhören. Vor allem aufhören Kindern, diese Begeisterung und diese Fantasie zu nehmen. Aufzuhören, ihnen das Gefühl zu geben, dass keine Zeit mehr ist. Wir sollten Kinder solange wie möglich träumen lassen und so lange wie möglich unverdorben lassen. Die Gesellschaft ändert das irgendwann von ganz allein.
Also lasst uns versuchen die Welt mit Kinderaugen zu sehen.

Lasst uns aufhören über Kleinigkeiten zu meckern. Stattdessen die Kleinigkeiten schätzen.

Lasst uns aufhören Menschen etwas vorzuspielen. Stattdessen ehrlich zu sein.

Lasst uns aufhören ständig auf die Uhr zu gucken. Stattdessen vielleicht mal die Zeit zu vergessen und die kleinenMomente genießen.

Lasst uns aufhören Menschen in Schubladen zu stecken. Stattdessen offen und tolerant zu sein.

Lasst uns aufhören zu handeln wie es die Gesellschaft verlangt. Stattdessen einfach mal tun was einen glücklich macht.

UND lasst uns aufhören ständig zu zweifeln an uns und an anderen. Stattdessen anfangen an uns zu glauben und lernen zu lieben.

Liebe. Sie ist so wichtig. Wir brauchen sie.

Wenn meine Tochter in meine Augen schaut, dann fühle ich diese Bedingungslose Liebe. Eigene Kinder sehen das gute in dir und lieben dich so wie du bist. Ohne Zweifel.

Lasst uns lieben und lasst uns die Welt mit Kinderaugen sehen.

Die Sache mit der Selbstliebe

Wieso fällt sie so schwer?
Warum ist man nie zufrieden mit sich?
Warum vergleicht man sich ständig mit anderen?Warum nimmt man sich vor es zu ändern, schafft es aber oft nicht?
Warum kann mich nicht „einfach“ glücklich sein? Mit sich und seinem Leben.
Warum ist das alles manchmal so ne Scheiße?

Selbstliebe ist nicht immer ganz einfach. Für mich persönlich sogar eines der schwersten Ziele im Leben.
Vor ungefähr 2 Jahren fing ich an mich mit dem Thema Selbstliebe zu beschäftigen. Denn ich hatte es satt, so sehr. Ich hatte es satt mich schlecht zu fühlen, mich ständig zu vergleichen. Ich hatte es satt in den Spiegel zu gucken und traurig zu sein.
Es ist doch so anstrengend oder nicht? All diese Zeit, die man damit vergoidet hat, sich selbst schlecht zu machen. All diese Zeit, die man verschwendet hat, um zu überlegen wie man gerade aussieht und was andere denken.
Was andere denken….
Es ist doch absurd. Seine Gedanken dafür zu verschenken, was andere denken. Menschen, die wir nicht kennen. Menschen, die wahrscheinlich noch nichtmal ansatzweise darüber nachdenken wie du aussiehst.
Eigentlich muss es einen doch nicht interessieren. Eigentlich. Denn die Menschen die dich wirklich lieben, die lieben DICH. So wie Du bist. Und urteilen nicht über dich.
Ich habe viel darüber nachgedacht, warum es so ist. Mein Fazit: Menschen sind so. Viele zumindest. Sie regen sich oft auf, sie sehen das negative und sie urteilen. Sie stecken Menschen in Schubladen. Und sind wir mal ehrlich, jeder hat es schonmal gemacht. Das wichtige ist nur, selbst zu erkennen, dass es falsch ist.

Wir müssen uns selbst ändern um die Welt zu ändern können.

Über Frauencafé

Eine passende Begrüßung ist immer so ne Sache. Ich bin grad alle durchgegangen und hab beschlossen einfach anzufangen.

Ich bin Lena, 22 Jahre alt, Mutter und Ehefrau. In meinem Kopf sind schon immer viele Gedanken umher gekreist. Diese möchte ich mit euch teilen. Ich will in meinem Blog ehrlich und offen über Gefühle, Gedanken und Ansichten schreiben.

Warum Frauencafé?

Es steht sinnbildlich für einen Wohlfühlort. Einem Ort an dem man sich inspirieren lassen kann, lachen kann, nachdenken kann und hoffentlich was mit nachhause nehmen kann. Einem Ort an dem man über Gefühle reden kann, ohne sich zu schämen. Einem Ort wo man Gedanken freien Lauf lassen kann.

Was bewegt mich?

Vieles. Ich hatte schon immer Probleme mit meinem Körper. Ich habe ihn gehasst, heute sogar manchmal immer noch. Aber warum? Warum haben Frauen ( auch Männer) so Probleme sich zu akzeptieren? Warum fällt es uns so unfassbar schwer? Und warum machen wir uns selbst damit kaputt?

Zu all diesen Fragen will ich meinen Senf dazu geben. Ich hoffe er schmeckt euch;)

Embrace yourself… Nicht immer ganz leicht!

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht's